Wo Bitcoins kaufen? – Die besten Händler 2018

Was ist überhaupt Bitcoin?

Hierbei handelt es sich um die erste Kryptowährung, die es offiziell am Kryptomarkt gab. Seither ist sie zur bekanntesten und auch zur beliebtesten ihrer Art avanciert. Der Bitcoin hat in der Vergangenheit solch eine große Wertsteigerung erreicht, dass mittlerweile nicht nur große Banken und Firmen, sondern auch Privatpersonen Bitcoin kaufen möchten.

 

Wie kann man BTC kaufen?

Wie kaufe ich Bitcoins? Diese Frage stellen sich viele Interessierte, die am Hype teilhaben möchten. Da es sich um eine digitale Währung handelt, kann der Kauf nicht physisch bei einer Bank stattfinden. Die Kryptowährung kann im Internet bei entsprechenden Anbietern gekauft werden. Hierzu ist Fiatgeld nötig (Euro, Dollar etc.).
Der gewünschte Betrag wird dann in die Kryptowährung umgetauscht. Zu beachten ist, dass der Wert Schwankungen unterliegt. Dementsprechend sollte bei einem schwachen Kursverlauf gekauft werden, um nicht unnötig Geld auszugeben. Während früher ein paar Cent gereicht haben, um Bitcoins kaufen zu können, müssen Fans heutzutage vierstellige Beträge ausgegeben.

Wo kann man Bitcoin kaufen?

Wo Bitcoin kaufen? Um Bitcoins einkaufen zu können, müssen Interessierte sich sozusagen ein Bitcoin Konto im Internet zulegen. Die Rede ist von einem Wallet, welches einer elektronischen Brieftasche entspricht, aber unabhängig von Banken funktioniert. Im Wallet können Euros eingezahlt und gegen Bitcoins umgetauscht werden. Eine Alternative besteht in Online Brokern, also digitalen Börsen, wo gegen Einzahlung von Fiatgeld ebenfalls Krypto gekauft werden können. Eine beliebte Bitcoin Börse ist beispielsweise Kraken. Bitcoin kaufen Deutschland funktioniert demnach ortsunabhängig. Es wird lediglich ein Internetanschluss benötigt. Da es in Deutschland noch keine Kryptowährung Automaten gibt, ist der Kauf im Internet die einzige Möglichkeit, an Bitcoins zu gelangen.

 

Was spricht für den Handel mit Bitcoin?

“Buy Bitcoin!”, empfehlen viele Finanzexperten und Network Marketing Profis. Doch was spricht für den Handel mit Bitcoins? Beim Handeln geht es darum, innerhalb kurzer Zeit Gewinne zu erzielen, indem man Bitcoins geschickt kauft und wieder verkauft. Es stellt das Gegenteil eines langfristigen Investments dar.
Wer bei fallendem Kurs einkauft, kann sich aufgrund der Volatilität sicher sein, dass der Wert auch wieder steigen wird und so Kursgewinne mitnehmen. Optionen wie CFDs, bei denen nur auf sinkenden oder steigenden Kurs gesetzt wird, ohne dass Bitcoins gekauft werden müssen, bieten zusätzliche Möglichkeiten, mit dem Bitcoin Handel Gewinne zu erzielen.

Dafür sprechen die hohen Renditen – denn nirgendwo sonst besteht die Chance, prozentual so viel Gewinn zu machen, wie im Kryptomarkt. Klassische Anlageprodukte von Banken können in Hinsicht auf Rendite und Zeitrahmen damit keinesfalls konkurrieren.

 

Wie funktioniert der Handel mit Bitcoin?

Beim Handel geht es darum, die Kursschwankungen gezielt für eigene Profite zu nutzen. Denn davon gibt es reichlich – kein Anlageprodukt ist so riskant wie das der Kryptowährungen. Der Kurs ist starken Schwankungen unterlegen und definitiv nichts für schwache Nerven. Erfahrene Trader wissen jedoch damit umzugehen und nutzen die Volatilität, um Gewinne zu generieren. Der Wert des Bitcoin und sein Kursverlauf werden dabei wie eine Aktie gehandelt. Man kann auf eine Kurssteigerung setzen oder bei einem Kurstief einkaufen, um dann später mit Wertgewinn wieder zu verkaufen. Der Gewinn kann entweder behalten oder als Reinvestition genutzt werden. Online Broker bieten allerlei verschiedene Optionen, die das Handeln erleichtern sollen. So können beispielsweise die Strategien und Einsätze erfahrener Broker schlichtweg kopiert werden.

Auch der Einstieg über ein Demokonto ohne Echtgeld ist möglich.

 

Ist der Handel mit Bitcoin sicher?

Es gibt gute Tricks, seine Gewinne abzusichern. Immer wieder gibt es Nachrichten zu Fällen, bei denen Online Börsen gehackt worden sind und große Anteile von Bitcoins entwendet wurden. Die hundertprozentige Sicherheit ihrer Seite kann keine Internetseite garantieren, auch wenn die Anbieter sich bemühen, es Hackern so schwierig wie möglich zu machen. Daher ist es empfehlenswert, Kursgewinne direkt in Fiatgeld umzuwandeln oder Bitcoins in Wallets zu lagern. Mittlerweile gibt es Hardware Wallets auf dem Markt, die sicher sind, weil sie nicht gehackt werden können (z. B. Ledger Nano S).

Die Volatilität des Kurses trägt dazu bei, dass Bitcoins ein unsicheres Investment darstellen. Wer jedoch damit handelt, kann auf eines vertrauen: dass der Kurs weiterhin hoch und runter gehen wird (gut für den Handel). Dies hat die Vergangenheit gezeigt. Aufgrund der Werte aus der Vergangenheit halten viele Anhänger einen totalen Crash ohnehin für unwahrscheinlich. In der Tat sprechen viele Indizien dagegen und es darf davon ausgegangen werden, dass sich der Bitcoin in seiner Vormachtsstellung als digitales Gold behauptet.

 

Lohnt sich das Bitcoin Trading?

Bitcoins zu traden lohnt sich insofern, als dass bei richtigem Umgang mit dem Handel enorme Kursgewinne erzielt werden können. Nicht umsonst sprechen Finanzexperten von einer Revolution, die Privatpersonen reich macht und Staaten beunruhigt. Wer den richtigen Zeitpunkt für Kauf und Verkauf abpasst, darf sich über tolle Rendite ohne großen Aufwand freuen. Auch mit wenig finanziellem Einsatz kann viel erreicht werden. Ein gutes Beispiel dafür sind CFDs: hier müssen keine vierstelligen Summen investiert werden, um Bitcoins zu kaufen – die Gewinne jedoch sind extrem lohnenswert.

Nicht umsonst mussten in der Vergangenheit manche Online Börsen einen Anmeldestop einlegen, weil sie sonst mit der Bearbeitung der Neuanmeldungen nicht mehr nachgekommen wären. Die Nachfrage ist groß. Unzufriedenheit im Job und gesteigertes mediales Interesse verstärken bei vielen Interessierten den Wunsch, in den Handel einzusteigen.

 

Wie kann das Risiko beim Trading mit Bitcoin reduziert werden?

Risikoreduzierung bei hoher Volatilität des Kurses gestaltet sich äußerst schwierig. Da sich der Wert aus Angebot und Nachfrage ergibt, kann es hilfreich sein, mehrmals pro Tag alle Bitcoin relevanten Nachrichten im Internet zu überprüfen. Geschieht etwas, was in Zusammenhang mit Bitcoins steht und den Kursverlauf negativ beeinflussen könnte, wird es im Internet als erstes zu lesen sein.

Wer Angst hat, beim Handel Misserfolge zu erleiden, sollte nur so viel Geld in die Hand nehmen, wie er im schlimmsten Fall auch verschmerzen kann, wenn es zu Verlusten kommt oder auch in andere Kryptowährungen wie Ethereum investieren.

Ansonsten gilt es, ein gutes Gespür zu haben und ein Gefühl für den Markt zu entwickeln. Anfängerfehler wie Panikverkäufe bei spontanem Kurseinbruch dürfen nicht passieren.

Fazit

Der Handel mit Bitcoins ist äußerst lukrativ und spannend. Dabei geht es nicht darum, Kryptowährungen einzukaufen und möglichst lange zu halten, um Gewinne mitzunehmen. Es wird auf geschickten Kauf und Verkauf gesetzt, um Profite zu generieren. Realisieren lässt sich der Bitcoin Handel bei Online Börsen, welche dementsprechende Funktionen anbieten.

Allerdings kann die Sicherheit dabei nie zu hundert Prozent gewährleistet werden und Interessierte sollten über Marktkenntnis verfügen, um geschickte Zeitpunkte für Kauf und Verkauf abpassen zu können. Alternativ können Bitcoins auch bei sogenannten Wallet Anbietern gekauft werden. Dabei wird Fiatgeld in den entsprechenden Bitcoin Wert umgetauscht. Beim CFD Handel wird auf steigenden oder fallenden Kurs gesetzt, ohne dass dabei Bitcoins gekauft werden müssen. Der Handel mit Bitcoins ist deshalb so interessant, weil er hohe Renditen verspricht, die es derzeit nirgendwo sonst zu haben gibt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Stimmen, 4,53 von 5)
Loading...